Kirche Innen

Der vorreformatorischer Zeit entstammende Taufstein wurde, wie so viele Taufen in Ostfriesland, im 13. Jahrhundert aus Bentheimer Sandstein geschaffen. Vier steinerne Löwen tragen die Cuppa, die von Rankenfriesen umgeben ist. Im Chorraum der Kirche befinden sich mehrere Grabplatten des 16. bis 18. Jahrhunderts. Ebenfalls im Chor hängen zwei kunstvoll geschnitzte Wappen der Familie Wiards von Uphusen. Im Fußboden soll deren Grabstein liegen, derallerdings nicht mehr sichtbar ist.

Die Orgel wurde in den Jahren von 1825 bis 1831 von Wilhelm Caspar Joseph Höffgen aus Emden erbaut. Sie befindet sich auf einer schlichten Emporenbrüstung vor dem Chorraum. Der kräftige Mittelturm und die beiden kleineren Seitentürme sind auf verzierten Konsolkörben aufgestellt. Die Türme selbst sind mit drei Figuren versehen, die Kronos sowie zwei Engel zeigen. Die seitenspielige Brüstungsorgel hat 14 Register und ist fast vollständig original erhalten. Hier finden Sie mehr zur Orgel: www.http://orgel-ostfriesland.de/?page_id=17

Die kunstvoll gestalteten Orgelklappen der Vorgängerorgel von 1592 zeigen eine Szene aus der Geschichte von David und Goliath. Sie sind in der klimatisierten Johannes a Lasco Bibliothek Emden ausgestellt, weil sie durch die Temperaturschwankungen in der Kirche gefährdet waren. In der a Lasco Bibliothek sind sie auch zu besichtigen.

Die "Gebote-Tafel" stammt wahrscheinlich aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Am Rahmen ist gut zu erkennen, daß die Tafel ursprünglich auch Seitenflügel hatte. Es kann durchaus sein, daß es sich um einen ehemaligen "Schriftaltar" handelt, wie es ihn z.B. auch in der Kirche Roggenstede und in St. Ludgeri in Norden gibt.
Statt gemalter Szenen erscheinen auf diesen nachreformatorischen Altaraufsätzen in der Regel die Zehn Gebote, das Vaterunser und das Glaubensbekenntnis und die Einsetzungsworte des Abendmahls. Es gab sie aber nur in lutherischen Kirchen, weil es in den reformierten Kirchen ja keine Altäre gibt. Es ist denkbar, dass damals die lutherische Version der Gebote auf der linken Tafel durch die reformierte Reihenfolge übermalt worden ist.